Artikel
    Veröffentlicht: 18.06.2017
    OS

    Besucheransturm im Nordwest-Krankenhaus


    Tag der offenen Tür – Informationen an 40 Stationen – Spaziergang durch den Kopf
     Sebastian Deeg, Oberarzt der Neurologie, erläuterte die Funktion des Gehirns.    ©ANNETTE KELLIN
    Sebastian Deeg, Oberarzt der Neurologie, erläuterte die Funktion des Gehirns.   ©ANNETTE KELLIN
    SANDERBUSCH
     – 

    Einmal durchs Gehirn laufen, sich dort gemütlich niederlassen und die Strukturen buchstäblich begreifen. Mal schauen, was im Hirnstamm so alles abläuft, erfahren, wo eigentlich die Sprache entsteht und wo das Hören oder Sehen angelegt ist und welche Möglichkeiten es gibt, wenn mal nicht alles so läuft, wie es soll. Das erfuhren die Besucher beim Tag der offenen Tür im Nordwest-Krankenhaus.


    Anlässlich des 70-jährigen Bestehens als ziviles Krankenhaus, hatten Ärzte, Pflegepersonal und die Verwaltung des Hauses eingeladen, sich vor Ort einmal umzuschauen.


    Das riesige Gehirn, rund 50 Mal größer als das menschliche Organ, gehört natürlich nicht zur normalen Ausstattung des Hauses. Es wurde eigens zu Anschauungszwecken ausgeliehen und im Foyer aufgebaut. Mehrere Ärzte standen parat, um den Besuchern alles genau zu erklären. Außerdem waren viele Untersuchungsräume und Labore geöffnet, eigene Stände zur Dokumentation verschiedener Tätigkeiten und Therapien wurden eingerichtet. An 40 Stationen konnten sich die Besucher unter dem Motto „Helden des Alltags“ informieren, dazu gehörten neben der Klinik auch die Rettungsdienste, das Gesundheitsamt des Landkreises und die Hundestaffel der Polizei.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!