Artikel
    Veröffentlicht: 08.09.2017
    BOE

    „Brandenburg“ kehrt bei Dauerregen nach Wilhelmshaven zurück


    Fregatte nach gut fünfmonatigem Einsatz wieder im Hafen
    Am Freitag kehrte die Fregatte ?Brandenburg? in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurück. Für die Wartenden war der Regenschirm die wichtigste Requisite.   ©DIETMAR BÖKHAUS
    Am Freitag kehrte die Fregatte ?Brandenburg? in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurück. Für die Wartenden war der Regenschirm die wichtigste Requisite.   ©DIETMAR BÖKHAUS
    WILHELMSHAVEN
     – 

    Die Fregatte „Brandenburg“ der deutschen Marine ist am Freitag in ihren Heimathafen Wilhelmshaven zurückgekehrt. Das 140 Meter lange Kampfschiff war seit dem 1. April in der „Standing Nato Maritime Group 2“ (SNMG2) im Einsatz gewesen; in den vergangenen Monaten im Seegebiet zwischen den östlichen griechischen Inseln und der türkischen Westküste.


    „Eine erlebnisreiche Zeit ist nun für meine Besatzung und mich beendet“, berichtete der Kommandant, Fregattenkapitän Christian Scherrer. „Wir freuen uns nun nur noch auf unsere Familien und Freunde“, ergänzte Scherrer beim Anblick der Angehörigen und Freunde der Besatzung, die auf der Pier im Marinestützpunkt bei strömendem Regen gemeinsam mit Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter, Landtagsvizepräsident Dieter Dombrowski und einer hochrangigen Delegation warteten, um das Patenschiff des Bundeslandes Brandenburg zu begrüßen.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!