Artikel
    Veröffentlicht: 06.10.2017
    OS

    Buntes Bild ziert „grauen Kasten“ in Sanderbusch


    Straßenkünstler Leon Keer verleiht Bunker auf dem Nordwest-Krankenhaus Gelände neuen Anstrich
    Die Bemalung des Bunkers auf dem Gelände des Nordwest-Krankenhauses ist fertig. Leon Keer und Massina (vorne von links) übergaben das Werk symbolisch.   ©ANNETTE KELLIN
    Die Bemalung des Bunkers auf dem Gelände des Nordwest-Krankenhauses ist fertig. Leon Keer und Massina (vorne von links) übergaben das Werk symbolisch.   ©ANNETTE KELLIN
    SANDERBUSCH
     – 

    Nur gut zwei Wochen hat es gedauert, dann hatte sich der hässliche „graue Kasten“ in ein farbenprächtiges und fröhlich stimmendes Kunstwerk verwandelt. Die Rede ist vom Bunker auf dem Gelände des Nordwest-Krankenhauses Sanderbusch (NWK). Das Relikt aus den Anfangszeiten der Klinik als Marinelazarett war lange ein „Problembereich“ auf dem Gelände, jetzt ist es ein echter Hingucker geworden.


    Verantwortlich dafür ist Leon Keer, in aller Welt gefragter Straßenkünstler aus dem holländischen Uetrecht, der das Bild auf einer Fläche von fast 400 Quadratmetern gemeinsam mit seiner Partnerin Massina fertiggestellt hat. Das Motiv wurde eigens für den Bunker erdacht, es ist also einmalig.


    Der Bunker war stets ein „optisches Problem“, er sollte jedoch nicht abgerissen werden, weil das technisch hoch kompliziert und finanziell eine große Belastung gewesen wäre. Mit dem neuen Kunstwerk füge sich der Bunker endlich sehr vorteilhaft in die auch sonst fortschreitende optische Aufwertung des gesamten Gebäudes, so Landrat Sven Ambrosy. Rund 30.000 Euro hat das Projekt gekostet, der Landkreis und die Klinik teilen sich die Kosten.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!