Artikel
    Veröffentlicht: 12.10.2017
    CH

    Hotel Schützenhof in Jever soll ins alte Stadion wachsen


    Stephan Eden investiert 1,3 Millionen Euro in 33 zusätzliche Wohneinheiten
    An den 2010 errichteten   Trakt (rechts) will Hotelier Stephan Eden, hier mit seinen Kindern Lasse und Ronja, anbauen. Dafür muss das Umkleidegebäude des Sportplatzes (hinten links) weichen.    ©CHRISTOPH HINZ
    An den 2010 errichteten Trakt (rechts) will Hotelier Stephan Eden, hier mit seinen Kindern Lasse und Ronja, anbauen. Dafür muss das Umkleidegebäude des Sportplatzes (hinten links) weichen.   ©CHRISTOPH HINZ
    JEVER
     – 

    Stephan Eden reagiert auf den Markt und auf die Chance, die sich mit dem Umzug des Sportvereins FSV Jever vom Stadion Schützenhofstraße an die Jahnstraße ergibt. Reiseveranstalter mahnen schon lange an, dass sie mit mehr Zimmern im Schützenhof auch mehr anfangen könnten. Und der ehemalige Sportplatz neben dem Gebäude bietet Raum für eine bauliche Erweiterung.


    Nachdem der Finanzausschuss am Montag Grünes Licht für den Neubau der Sportanlage an der Jahnstraße gegeben hat, muss nur noch der Rat am 26. Oktober zustimmen, und Eden könnte Anfang November beginnen zu bauen. Für insgesamt 1,3 Millionen Euro würde sich dann die Anzahl der Hotelzimmer von 71 (mit 150 Betten) auf 103 (216 Betten) erhöhen. Bereits Mitte April soll die Erweiterung abgeschlossen sein.


    Geplant ist ein Trakt mit 30 Doppelzimmern (je 23 Quadratmeter) und drei Juniorsuiten (38 Quadratmeter), der an den 2010 erbauten Hoteltrakt anschließt. Dafür braucht Eden einen Teil seines Parkplatzes und des angrenzenden Sportplatzes, auf dem der Umkleidebau weichen muss.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!