Artikel
    Veröffentlicht: 08.09.2017
    LIA

    Jeveraner Lucas Temme ist ehrenamtlicher „Shitstormtrooper“


    Der gebürtige Jeveraner arbeitet für die Jungen Liberalen (JuLis) im Social Media Warroom
    Gechillter Wahlkampf im Sitzsack: „Shitstormtrooper“ Lucas Temme bei der Arbeit.   ©JULIS
    Gechillter Wahlkampf im Sitzsack: „Shitstormtrooper“ Lucas Temme bei der Arbeit.   ©JULIS
    JEVER/BERLIN
     – 

    Von wegen, Jugendliche interessieren sich nicht für Politik: Der angehende Jura-Student Lucas ist mittendrin im Wahlkampf in Berlin und bespielt für die FDP bei den Jungen Liberlaen (JuLis) alle Online-Kanäle. Der 18-Jährige besuchte bis zur vierten Klasse die Grundschule am Harlinger Weg in Jever. Anschließend zog er um nach Oldenburg und absolvierte dort 2016 sein Abitur am Neuen Gymnasium. In unserem Interview erzählt er, was er als ehrenamtlicher „Shitstormtrooper“ im Social Media Warroom der JuLis so treibt.


    Frage: Lucas, du bist ehrenamtlicher „Shitstormtrooper“ im Social Media Warroom der Jungen Liberalen (JuLis)  – kannst Du mal eben kurz erklären, was sich dahinter verbirgt?

    Lucas Temme: Ich bin seit Anfang August   bis zur Bundestagswahl am 24. September für die Jungen Liberalen „Shitstormtrooper“ im Social Media Warroom in Berlin. Der Wahlkampf findet heutzutage nicht mehr ausschließlich  auf der Straße, im Fernsehen oder per Postwurfsendung statt. Snapchat, Instagram und Facebook sind entscheidend, um junge Menschen über das politische Geschehen auf dem Laufenden zu halten.

     

    Frage: Wie sieht Dein Arbeitstag zwischen Facebook und Youtube aus?

    Lucas Temme: Super abwechslungsreich und extrem spannend. Wir sind bis zu zehn „Shitstromtrooper“, die sich um unterschiedlichste soziale Medien kümmern. Von Jodel für Studenten, über Facebook für das ältere Semester und Instagram für die Jüngeren, auch unter 18-Jährigen, bis hin zu Twitter für Personen mit öffentlichem Interesse. Die Arbeitszeiten sind flexibel. Wir starten etwas später in den Tag, arbeiten teilweise auch bis in die Nacht hinein. Alltag und Arbeit fließen quasi ineinander über. Wir beantworten Fragen bei Facebook, posten Forderungen bei Instagram. Hin und wieder kommen Reporter, Radio- oder Fernsehteams vorbei und gucken uns über die Schulter. Wir hoffen, damit zwei Millionen Jugendliche im Alter von 14 bis 24 Jahren zu erreichen. Privat wohnen wir in einem von den JuLis zur Verfügung gestellten Wohnkomplex in Berlin-Mitte.

     

    Das ausführliche Interview mit Lucas Temme lesen Sie am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema 

    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt! 
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!