Artikel
    Veröffentlicht: 11.08.2017
    JW

    Klare Favoriten beim Familienrenntag in Hooksiel


    Dritter Hooksieler Renntag findet Sonntag statt
    Die amtierende Trabreit-Championesse Ronja Walter auf „Bastiaan B
    Die amtierende Trabreit-Championesse Ronja Walter auf „Bastiaan B".  ©JENS SCHIPPER
    HOOKSIEL
     – 

    Abschied nehmen heißt es am Sonntag: Nach zwei spannenden Mittwochs-Renntagen auf der Jaderennbahn lädt der Hooksieler Rennverein am Sonntag zum Familienrenntag ein. Mit einem Mix aus Trab-, Galopp- und Ponyrennen schließt sich der Reigen der Rennserie des Jahres 2017. Und neben den pferdesportlichen Leckerbissen werden die Besucher auch wieder einmal mit den berühmten Kutschenpräsentationen verwöhnt, für die Kinder ist ebenfalls ein Programm aufgestellt worden.


    Der rührige Verein um den neuen Präsidenten Immo Müller hat wieder alle Register gezogen, um das vierstündige Programm so kurzweilig wie möglich zu gestalten. Die Pforten öffnen sich am Sonntag gegen 12 Uhr und die ersten Ponyrennen starten bereits um 13 Uhr. Zwei Namen sollten sich die Zuschauer auf jeden Fall schon einmal vormerken. Der holländische Shooting-Star Niels Jongejans hatte beim ersten Mittwochs-Renntag einen großen Lauf, gewann nicht weniger als vier Rennen, während Publikumsliebling Katie Beer auf zunächst zwei Siegfahrten kam. So stand es nach dem ersten Tag 4:2 für Jongejans, doch das wollte Katie Beer nicht auf sich sitzen lassen. Die junge Dame kam dann einen Renntag später groß auf Touren. Mit „Irrwisch“, der zweimal gewann, „Ashton Knutscher“ und „Gentleman As“ punktete sie ebenfalls viermal.


    Jongejans kam mit „Going To The Run“ zu einem weiteren Sieg und demnach lautet der derzeitige Stand 6:5 für die in Überform agierende Amazone. Gleich im ersten Rennen des Tages kreuzen beide Sulksstars erneut die Klingen, was am Sonntag einen spannenden Renntag versprechen sollte.


    Fehlen darf aber natürlich auch das beliebte Trabreiten nicht. Da werden die Pferde nicht im Sulky angespannt, sondern gehen unter dem Sattel an den Start. Hier sollte die amtierende Trabreit-Championesse, Ronja Walter, beste Möglichkeiten besitzen, den Sieg einzufahren, oder besser gesagt, einzureiten. Mit dem hier schon mehrfach gewinnenden „Bastiaan B“ sollte der Tipp des Tages gegeben sein. Hier sind nur sieben Pferde am Start, die Gegner sind übersichtlich und der Sieg ist fast schon vorprogrammiert.