Artikel
    Veröffentlicht: 20.04.2017
    M

    Mehr Frauenpower bei den Friederikensieler Reitern


    Frauke von Ditfurth wird Vorsitzende – Jens Damm kandidiert nicht mehr
    Der neue Vorstand des Reitclubs Friederikensiel (von links, in der ersten Reihe): Vorsitzende Frauke von Ditfurth, Sportwartin Maren Bartels, Geschäftsführerin Kerstin Mehrtens, zweite Vorsitzende Beate Wedermann. In der zweiten Reihe der scheidende Vorsitzende Jens Damm.  ©MICHAEL MEHRTENS
    Der neue Vorstand des Reitclubs Friederikensiel (von links, in der ersten Reihe): Vorsitzende Frauke von Ditfurth, Sportwartin Maren Bartels, Geschäftsführerin Kerstin Mehrtens, zweite Vorsitzende Beate Wedermann. In der zweiten Reihe der scheidende Vorsitzende Jens Damm.  ©MICHAEL MEHRTENS
    FRIEDERIKENSIEL
     – 

    Wechsel an der Spitze des Reitclubs Friederikensiel: Nach zwölf Jahren als Vorsitzender kandidierte Jens Damm nicht mehr für den ersten Vorsitz. Er schlug als seine Nachfolgerin Frauke von Ditfurth vor. Die Mitglieder, die zur Jahreshauptversammlung gekommen waren, votierten einstimmig für diese Veränderung.


    „Als kleiner Verein sind wir doch sehr erfolgreich“, bilanzierte Damm mit Blick auf das vergangene Jahr. Ganz verabschiedet er sich nicht aus der Vorstandsarbeit, er bleibt als Fahrsportbeauftragter ein Aktivposten.


    Ansonsten besteht der Vorstand des Reitclubs aus Frauenpower. Da Frauke von Ditfurth an die Vereinsspitze gewählt wurde, war für kurze Zeit der Posten des Sportwarts vakant. Künftig meistert Maren Bartels diese Aufgabe, die Versammlung sprach ihr das Vertrauen aus. Beate Wedermann als zweite Vorsitzende, Geschäftsführerin Kerstin Mehrtens und Schriftwartin Jutta Herling wurden in ihren Ämtern bestätigt.


    „Diese Vorstandsarbeit ist so unkompliziert, es hat Spaß gemacht“, verabschiedete sich Jens Damm als Vorsitzender. Die sportliche Bilanz der Friederikensieler kann sich sehen lassen: Von den 71 Mitgliedern sitzen gut ein Drittel aktiv im Sattel oder auf dem Kutschbock und sind auf dem Landesturnier in Rastede, auf verschiedenen Fahrturnieren und auch beim Bundeschampionat in Warendorf erfolgreich unterwegs.