Artikel
    Veröffentlicht: 08.10.2017
    JW

    Mit Lichterglanz Gartensaison beendet


    Förderverein muss Fest am Samstag abbrechen
    Die hohen Bäume wurden in farbiges Licht getaucht.  ©WOLFGANG SCHADWINKEL
    Die hohen Bäume wurden in farbiges Licht getaucht.  ©WOLFGANG SCHADWINKEL
    WILHELMSHAVEN
     – 

    Zum neunten Mal feierte der Förderverein Rosarium am Wochenende ein Lichterfest als Abschluss der Gartensaison.


    Am Freitag regnete es noch bis mittags, der Aufbau der gesamten Elektrik konnte dann aber fertiggestellt werden und abends eilten die ersten Besucher herbei und wurden mit einer wunderschönen Laser-Lichtershow belohnt.


    Brennende Fackeln und auf allen Wegen leuchtende Lichterschläuche begleiteten Erwachsene und Kinder bei einem musikalischen Fackelzug durch den Garten. Besonders die Kinder waren begeistert von den Schattenspielen und vom Stockbrotbacken.


    Der Lichtkünstler Florian Ziegler hatte viele neuartige LED-Lasershows installiert, die die hohen Bäume in farbiges Licht tauchten und sich auf den Wasserflächen widerspiegelten. Mit einer Nebelshow wurde der Effekt noch vergrößert.


    Im Rosenpavillon wurden Schattenlampen ausgestellt. Im Harzburger Wäldchen boten die Sportfischer unter der Leitung von Heinz Grässner Fischköstlichkeiten aus der Pfanne an. Auf der Bühne sorgte das Team vom Bootshaus am Stadtpark für Getränke und Speisen.


    Sphärische Hintergrundmusik erhöhte den Reiz beim Durchwandern des Rosariums. An vielen Orten wärmten sich die Besucher an den Feuerkörben.


    Eine Fortsetzung des Lichterfestes war am Sonnabend dann wegen des Dauerregens leider nicht möglich.


    Im nächsten Jahr wird es eine zehnte Auflage geben, zumal sich die vielen ehrenamtlichen Helfer unter der Leitung von Theda Harms-Thiemann schon jetzt auf das nächste Rosarium-Jahr mit dem Lichterfest freuen.