Artikel
    Veröffentlicht: 11.08.2017
    M

    Spatenstich für neues Schortenser Gewerbegebiet „Branterei“


    Neue Gewerbeflächen – Hälfte reserviert – Ausbau an der Bundesstraße startet Montag
     Erster Spatenstich für das Gewerbegebiet mit direktem Anschluss an die Ortsumgehung (von links): Manfred Buß, Gerhard Böhling und  Daniel Palucki sowie Hermann Nee von der Firma „Jansen Aschendorf“.  ©MICHAEL MEHRTENS
    Erster Spatenstich für das Gewerbegebiet mit direktem Anschluss an die Ortsumgehung (von links): Manfred Buß, Gerhard Böhling und Daniel Palucki sowie Hermann Nee von der Firma „Jansen Aschendorf“.  ©MICHAEL MEHRTENS
    OSTIEM/SCHORTENS
     – 

    Ein fast 40 Meter hoher Mast soll das neue Gewerbegebiet „Branterei“ von Weitem sichtbar machen. Ganz oben steht Schortens, darunter die Namen der Firmen, die sich in diesem zehn Hektar großen Gelände an der Ortsumgehung ansiedeln. Dieses freitragende Bauteil wird noch nicht errichtet, Freitagmittag wurde zuerst einmal der offizielle Spatenstich vorgenommen.


    Schortens Bürgermeister Gerhard Böhling begrüßte dazu stellvertretend für alle Kommunalpolitiker den Ratsvorsitzenden Manfred Buß. Die Baukosten für die Erschließung des Areals belaufen sich auf 4,1 Millionen Euro. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mit 2,45 Millionen Euro.


    Sensationell läuft die Vermarktung des Gebietes. „54 Prozent der Flächen sind reserviert oder bereits verkauft“, berichtete Böhling weiter. Der Branchenmix setze sich aus Handel, Handwerker, Produktion und Dienstleistung zusammen. Zwölf Unternehmen erwerben 13 Grundstücke. Ab Montag wird gebaggert. In drei Monaten ist die Erschließung fertig. Die Ausschreibung für den zweiten Kreisverkehrsplatz wird bald gestartet.