Artikel
    Veröffentlicht: 22.10.2018
    IME

    Arlinghaus: „Mülltourismus ist in Wiefels unerwünscht“


    Gebühren für Anlieferer werden erhöht
      ©INGA MENNEN
      ©INGA MENNEN
    WITTMUND/FRIESLAND
     – 

    „Für uns zählt, wo der Müll produziert wurde. Aber nicht immer ist das eindeutig zu klären“, sagte Frieslands Landrat Sven Ambrosy am Montag auf der Versammlung des Abfallzweckverbandes Friesland-Wittmund.


    Die Mitglieder vermuten, dass Gewerbetreibende aus benachbarten Landkreisen ihren Müll in Wiefels entsorgen, weil es dort billiger ist. Einen Mülltourismus werde man in Wiefels aber nicht dulden. „Wir müssen die Kapazitäten für die Kunden aus Wittmund und Friesland vorhalten“, erklärte der Geschäftsführer Lothar Arlinghaus (Foto).


    Aus diesem Grund wurde einstimmig die Gebührenanpassung, die zum letzten Mal vor 13 Jahren erfolgte, beschlossen. Für gemischte Abfälle wurden die Gebühren für einen Autokofferraum beispielsweise von sieben auf acht Euro erhöht. Um einen Euro erhöht sich die Gebühr auch für kompostierbare Abfälle. Entsprechend wurden Transporter und Kleinanhänger angepasst.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe.