Artikel
    Veröffentlicht: 06.02.2019
    JW

    Ausschreibung für Neubau des Klinikums Wilhelmshaven ist für April geplant


    Firma Drees & Sommer erstellt die Unterlagen
    Beim Treffen dabei von links: Stephan Triphaus Architekt, Menhard Schoof Klinikum, Leiter Neubau, Angelika Rehlein Klinikum, Leiterin Planung, Organisation  Prozesse, Reinhold Keil Geschäftsführer Klinikum, Stadtrat Oliver Leinert, York Stahlknecht, Balte Jorns, Marco Lühmann, Ralf Schweitzer, Dirk Fischer stehend, Ralph Valtinke, Alexander Böer alle Drees  Sommer.  ©KLINIKUM
    Beim Treffen dabei von links: Stephan Triphaus Architekt, Menhard Schoof Klinikum, Leiter Neubau, Angelika Rehlein Klinikum, Leiterin Planung, Organisation Prozesse, Reinhold Keil Geschäftsführer Klinikum, Stadtrat Oliver Leinert, York Stahlknecht, Balte Jorns, Marco Lühmann, Ralf Schweitzer, Dirk Fischer stehend, Ralph Valtinke, Alexander Böer alle Drees Sommer.  ©KLINIKUM
    WILHELMSHAVEN
     – 

    Der Neubau des Klinikums Wilhelmshaven geht in die nächste Phase: Der Projektsteuerer wird die Ausschreibungsunterlagen erstellen, anhand derer dann in einem zweiten Schritt ein geeigneter Generalunternehmer für den Neubau gefunden werden soll.


    Nachdem der Aufsichtsrat der Vergabe der Projektsteuerung an die Firma Drees & Sommer zugestimmt hat, fand jetzt Treffen im Klinikum statt, an dem Vertreter der Firma Drees & Sommer, Stadtrat Oliver Leinert, Stephan Triphaus als beratender Architekt und die Verantwortlichen des Kli-nikums teilnahmen. Die Projektsteuerer und Planer der Firma Drees & Sommer sind für diese jetzt anstehende Projektphase von zentraler Bedeutung, hieß es vom Klinikum: Sie erstellen die Ausschreibungsunterlagen. Die Ausschreibung erfolgt in Form einer so genannten „Funktionalen Leistungsbeschreibung“, in der es im Kern um die Bauaufgabe – also den Neubau des Klinikums – mit allen Funktionsbeschreibungen und Raumprogrammen geht, die ein modernes Krankenhaus zu erfüllen hat. Das bedeutet, dass die Ausschreibung Besonderheiten berücksichtigen muss, wie beispielsweise: Wie ist der Boden beschaffen? Welche Technik wird in welchem Operationssaal benötigt? Und wie lassen sich diese Anforderungen technisch und baulich umsetzen? Der schon bewilligte Förderantrag und der bereits eingereichte Bauantrag dienen zusätzlich als Grundlage für die Ausschreibung.


    Sobald diese „Funktionale Leistungsbeschreibung“ steht, können sich darauf Generalunternehmer bewerben. „Wir haben mit der Firma Drees & Sommer ein ausgesprochen renommiertes Unternehmen als Projektsteuerer gewinnen können, das international agiert und über exzellentes Fachwissen verfügt,“ so Klinikum-Geschäftsführer Reinhold Keil. Das Vergabeverfahren erfolgt in mehreren, öffentlich transparent dargestellten Stufen. Aufgrund des Vergabevolumens muss das Projekt europaweit ausgeschrieben werden. Die öffentliche Ausschreibung soll im April erfolgen, so die Projektsteuerer. Nach der Ausschreibungsphase erfolgt die Entscheidung für einen Generalunternehmer.