Artikel
    Veröffentlicht: 12.03.2018
    CH

    Beteiligung an Kirchenratswahl sinkt weiter


    Kleine Gemeinde Middoge ist die große Ausnahme: fast 50 Prozent
      ©
      ©
    FRIESLAND/WILHELMSHAVEN
     – 

    Mit einer weiter gesunkenen Wahlbeteiligung um 2,93 auf 11,28 Prozent ist die Kirchenratswahl der 116 Gemeinden der Evangelisch-lutherischen Kirche in Oldenburg am Sonntag zu Ende gegangen. Der Rückgang der Wahlbeteiligung gegenüber dem Wahltermin vor sechs Jahren hat auch den Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven getroffen, wo von 75.637 Wahlberechtigten nur 8400 zur Wahl gegangen sind, hier sank die Beteiligung um 4,08 auf 11,11 Prozent. Kreispfarrer Christian Scheuer zeigte sich enttäuscht, merkte aber an: „Es kommt bei den Ergebnissen der Kirchengemeinden nicht auf deren Größe an, die beste Beteiligung in unserem Kirchenkreis hat eine eher kleine Gemeinde erreicht.“


    Gemeint ist die Kirchengemeinde Middoge im Wangerland, wo 83 von 171 Gemeindemitgliedern ihre Stimme abgaben, ein Zuwachs von 3,71 auf 48,54 Prozent. Damit ist Middoge nicht nur im Kirchenkreis, sondern auch unter den 116 oldenburgischen Gemeinden der Spitzenreiter.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe.  

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!