Artikel
    Veröffentlicht: 15.04.2018
    JW

    Dangast und Worpswede sollen besser vernetzt werden


    Franz-Radziwill-Gesellschaft und Heinrich-Vogeler-Gesellschaft tauschen sich aus
    Beim Treffen in Dangast – hinten (von links): Burkhard Rehage, Gerd Oppermann, Maren Buschmann, Thomas Halfbrodt, Martina Zast, Karl-Heinz Martinß; vorne (von links): Berit Müller, Beate C. Arnold und Konstanze Radziwill.?   ©
    Beim Treffen in Dangast – hinten (von links): Burkhard Rehage, Gerd Oppermann, Maren Buschmann, Thomas Halfbrodt, Martina Zast, Karl-Heinz Martinß; vorne (von links): Berit Müller, Beate C. Arnold und Konstanze Radziwill.?   ©
    DANGAST
     – 

    Im Franz-Radziwill-Künstlerhaus kam es zu einem Treffen der besonderen Art: Der Vorstand der Heinrich-Vogeler-Gesellschaft hatte sich zu einem Besuch in Dangast angemeldet. Die beiden Vorsitzenden der Franz-Radziwill-Gesellschaft, Konstanze Radziwill und Jürgen Müllender, führten die Gäste aus Worpswede durch das Haus und die aktuelle Ausstellung. Anschließend tauschte man sich bei Tee und Rosinenstuten über die Möglichkeiten einer besseren Vernetzung der Künstlerorte aus und darüber, wie man in diesem Zusammenhang den Kulturtourismus fördern könnte.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Montag, 16 April, in der gedruckten Ausgabe.