Artikel
    Veröffentlicht: 16.10.2017
    OS

    Feuerwehr Sande greift im Ernstfall beherzt zum „Defi’“


    „Aktion gegen Herzflimmern“
    Heiko Rüter, Olaf Fianke, Frank Langer und Sven Pruin (von links) bei der Übergabe des neuen Defibrillators.   ©ANNETTE KELLIN
    Heiko Rüter, Olaf Fianke, Frank Langer und Sven Pruin (von links) bei der Übergabe des neuen Defibrillators.   ©ANNETTE KELLIN
    SANDE
     – 

    Einen automatischen externen Defibrillator erhielt die Freiwillige Feuerwehr in Sande vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Olaf Fianke, der auch Vorsitzender der „Aktion gegen Herzflimmern“ ist. Darüber freuten sich Ortsbrandmeister Frank Langer, sein Stellvertreter Heiko Rüter und Gruppenführer Sven Pruin.


    Den Verein „Aktion gegen Herzflimmern“ gibt es bereits seit zehn Jahren. „Wir haben mit den Defibrillatoren schon etliche Leben retten können“, sagt Fianke. Viele der Betroffenen könnten nach einem Krankenhausaufenthalt und den Reha-Maßnahmen wieder zurück in ihren ganz normalen Alltag. „Diese Geräte sind ein Segen“, sagte er und erklärte, wie einfach der Gebrauch auch für Ungeübte ist. Das Gerät gibt direkt Anweisungen und überprüft selbsttätig, was als nächstes zu tun ist. Man braucht es nur anzustellen. Somit kann man eigentlich gar keinen Fehler machen und sollte im Ernstfall beherzt zu diesen Defibrillatoren greifen.


    Das Gerät hat nun seinen Platz im Feuerwehrhaus gefunden, denn hier gibt es ja häufig Veranstaltungen, Übungen und mehr. Es soll aber auch mit zu Einsätzen auf den Wagen genommen werden.