Artikel
    Veröffentlicht: 30.10.2019
    OS

    Herzwochen am NWK Sanderbusch: Im Ernstfall kann jeder helfen


    Menschen sollen sensibilisiert werden
    Die Kardiologen des Zentrums für Innere Medizin  und aus der kardiologischen Gemeinschaftspraxis am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch informieren über den plötzlichen Herztod.  ©ANNETTE KELLIN
    Die Kardiologen des Zentrums für Innere Medizin und aus der kardiologischen Gemeinschaftspraxis am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch informieren über den plötzlichen Herztod.  ©ANNETTE KELLIN
    SANDERBUSCH/SCHORTENS
     – 

    Gerade noch mit Freunden beim Joggen gewesen und auf dem Weg nach Hause einfach zusammengebrochen – tot. Am Abend zuvor nichts Ungewöhnliches, nach einem entspannten Feierabend schlafen gegangen, die Frau bemerkt nachts noch eine leichte Unruhe ihres Mannes im Bett nebenan, denkt sich aber weiter nichts dabei und am Morgen wacht er einfach nicht auf – tot.


    Solche Fälle kennt wohl jeder im Familien- und Bekanntenkreis. Der plötzliche Herztod ist ein Schock für die Angehörigen, damit hat niemand gerechnet. Und doch gehört er zu den häufigsten Todesursachen.


    Im Rahmen der „Herzwochen“ informieren die Mediziner der Klinik für Kardiologie im Zentrum für Innere Medizin am Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch (NWK) und der dortigen kardiologischen Gemeinschaftspraxis über den plötzlichen Herztod. Die Veranstaltung findet am Montag, 4. November, ab 19 Uhr im Bürgerhaus Schortens statt, der Eintritt ist frei.


    Den kompletten Artikel lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!