Artikel
    Veröffentlicht: 06.12.2018
    HBU

    Jahnstraße in Jever: Sport wieder möglich


    Landkreis hebt Verbot der Nutzung für neue Anlagen auf
    Der Landkreis hat das  verhängte Nutzungsverbot für die neu gebauten Sportanlagen wieder aufgehoben.  ©CORNELIA LÜERS
    Der Landkreis hat das verhängte Nutzungsverbot für die neu gebauten Sportanlagen wieder aufgehoben.  ©CORNELIA LÜERS
    JEVER
     – 

    Der Landkreis Friesland hat das im Oktober verhängte Nutzungsverbot für die neu gebauten Sportanlagen im Sportzentrum Jahnstraße wieder aufgehoben. Das teilte die Kreisverwaltung Donnerstagnachmittag mit.


    Vorausgegangen war ein vorläufiger Erfolg von Anwohnern der Sportstätte mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht Oldenburg. Sie hatten gegen die Anfang 2018 erteilte Baugenehmigung für die neuen Sportanlagenteile Widerspruch eingelegt und, als die Stadt Jever dennoch mit dem Bau begann, vor dem Verwaltungsgericht einen Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung ihres Widerspruchs gestellt.


    Das Gericht hatte dem am 5. Oktober entsprochen, was zu einem Baustopp führte. Allerdings waren die Bauarbeiten bereits abgeschlossen, jedoch durften die neuen Anlagen nach diesem Entscheid nun nicht mehr genutzt werden.


    Das ist jetzt vorbei. Der Landkreis hat die von den Richtern beanstandete Baugenehmigung inzwischen ergänzt und darin, wie vom Gericht gefordert, detaillierte Angaben zu den Nutzungszeiten der Anlagen gemacht.


    Als Grundlage dafür dienten bereits vorliegende schalltechnische Gutachten, die in der Baugenehmigung nicht aufgeführt worden waren. Die darin angesetzten Lärmpegel berücksichtigen nicht nur die neuen Anlagen, sondern auch die schon bestehenden wie das Freibad, Skateranlage, Streetballfeld und Beachvolleyballfeld.


    Erweitert wurde der Lärmschutz für die Nachbarn nun um den Passus, dass sonn- und feiertags auf dem Fußballplatz von 13 bis 15 Uhr keine Pflichtspiele und keine Spiele mit Zuschauern ausgetragen werden dürfen.