Artikel
    Veröffentlicht: 13.08.2019
    JW

    Janto Just rüstet  sich für neue Klage gegen die Gemeinde Wangerland


    Wege sind laut Schortenser unzulässig gesperrt
    Sollten die Forderungen nicht umgesetzt werden, droht Just mit einer Klage.  ©PIXABAY/SYMBOLBILD
    Sollten die Forderungen nicht umgesetzt werden, droht Just mit einer Klage.  ©PIXABAY/SYMBOLBILD
    WANGERLAND
     – 

    Janto Just bereitet sich auf seine nächste Klage gegen die Gemeinde Wangerland vor. Der Sprecher der Wählergruppe „Freie Bürger“ schreibt in einen Brief an Bürgermeister Björn Mühlena, dass die Wangerland Touristik GmbH (WTG) das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (BVerwG) nicht erfüllt und zu keinerlei Zugeständnissen bereit ist. Der Schortenser hatte das Urteil zum teilweise freien Strandzugang im Wangerland im September 2017 erstritten. Die Gemeinde zog nach und richtete im vergangenen Jahr an den bewirtschafteten Strandabschnitten kostenpflichtige Strandbäder ein. Doch diese Strandbäder, so Just, umschließen auch Wege in der freien Landschaft, und die dürften laut Urteil von jedermann für Erholungszwecke betreten werden. Er moniert die „unzulässige Sperrung und Gebührenpflicht von Wegen über den Strand“, die laut Urteil der Allgemeinheit zugesprochen wurden.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!