Artikel
    Veröffentlicht: 04.11.2019
    DIT

    Jever: Wie geht Frieden? Auf jeden Fall anders


    Synode der Evangelischen Kirche Deutschland hat Alternativen zu Gewalt ausgearbeitet
     Als Symbol für gewaltlose Konfliktlösungen wie den zivilen Ungehorsam ist auch Mahatma Gandhi Teil der Ausstellung.  ©JULIA DITTMANN
    Als Symbol für gewaltlose Konfliktlösungen wie den zivilen Ungehorsam ist auch Mahatma Gandhi Teil der Ausstellung.  ©JULIA DITTMANN
    JEVER
     – 

    „Können Männer keinen Frieden?“, „Ist Trenung die Lösung?“, Können Worte Kriege beenden?“. Diesen und anderen Fragen geht die Ausstellung „Frieden geht anders“ nach, die ab Dienstag in der Stadtkirche in Jever zu sehen ist.


    Die Kirchenältesten Hans-Jörg Sandrock und Wilfried Fürlus legten gemeinsam mit Pastor Rüdiger Möllenberg und dem stellvertretenden Küster Hermann Ulferts Hand an, um die Ausstellungsgegenstände nach Anweisung des Technikers Thomas Rudert-Overkämping aufzubauen.


    Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) tagt dieses Jahr unter dem Thema „Kirche auf dem Weg der Gerechtigkeit und des Friedens“. Auch die Synode der evangelischen Kirche in Oldenburg hat sich dieses Themas angenommen.


    Den kompletten Artikel lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper. 

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!