Artikel
    Veröffentlicht: 12.01.2018
    JW

    Neue Eisenbahnbrücke wird in der Nacht zwischen Varel und Sande eingehoben


    Verbindungselement bildet wichtigen Schritt im Ausbau der Bahnstrecke Oldenburg – Wilhelmshaven
    Schon von Weitem sichtbar: die Großbaustelle beim Ellenserdammer Tief.  ©Annette Kellin
    Schon von Weitem sichtbar: die Großbaustelle beim Ellenserdammer Tief.  ©Annette Kellin
    SANDE/VAREL
     – 

    Im Zuge des Ausbaus der Bahnstrecke Oldenburg – Wilhelmshaven folgt in der Nacht von Freitag auf Samstag der nächste wichtige Schritt. Im Abschnitt zwischen Varel und Sande – dort laufen die Bauarbeiten seit Frühjahr 2017 –  wird eine neue Brücke über das Ellenserdammer Tief eingehoben. Das teilt die Deutsche Bahn AG mit.


    Die seit Mitte der 1950er Jahre genutzte Brücke müsse ersetzt werden, um den künftigen Verkehrsbelastungen von und zum Jade-Weser-Port Stand zu halten. Bereits im vergangenen Jahr wurde die alte Brücke demontiert.


    Die neue Trogbrücke ist 150 Tonnen schwer, sechs Meter breit, 30 Meter lang und sie trägt das westliche Richtungsgleis Sande – Varel. Die Brücke für das daneben liegende östliche Gleis Varel – Sande wird in rund einem Jahr erneuert.


    Ein Lastkran hebt das neue Verbindungselement in der Nacht ein. Der Kran selbst hat eine Höhe von rund 60 Metern und eine Auslegerreichweite von 16 Metern.


    Zudem teilt die Deutsche Bahn AG noch mit, dass die Arbeiten derzeit planmäßig vorankommen.   

     

    Den kompletten Bericht lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe.


    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!