Artikel
    Veröffentlicht: 04.11.2019
    OTS

    Psychisch auffälliger Mann löste Polizeieinsatz in Wilhelmshaven aus


    Der 56-Jährige springt vom Dach und verletzt sich leicht
      ©JOCHEN TACK/POLIZEI/SYMBOLBILD
      ©JOCHEN TACK/POLIZEI/SYMBOLBILD
    WILHELMSHAVEN
     – 

    Die Polizei in Wilhelmshaven wurde am Montagvormittag alarmiert, weil es in der Tiarksstraße zu einer Bedrohung mit einem Messer gekommen sein soll. Nach ersten Angaben bedrohte ein psychisch auffälliger Mann seinen 29 Jahre alten Nachbarn mit einem Messer. Wie die Polizeiinspektion in einer Pressemitteilung berichtet, soll der 56-jährige Mann beim Eintreffen der Beamten in sein Haus geflüchtet sein. Gesprächsversuche mit dem Mann schlugen über die verschlossene Haustür fehl.


    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg erließ das Amtsgericht einen Beschluss auf Durchsuchung der Wohnung, außerdem wurde der sozialpsychiatrische Dienst der Stadt Wilhelmshaven in Kenntnis gesetzt.


    Mittels eines hinzugerufenen Schlüsseldienstes verschafften sich die Beamten Zutritt zur Wohnung, währenddessen der Wohnungsinhaber in das obere Stockwerk des Hauses flüchtete und auf das Schrägdach gelangte. Laut Polizei sprang der 56-Jährige daraufhin vom Dach und zog sich Schürfwunden zu.


    Aufgrund der nicht auszuschließenden weiteren Verletzungen und einer Überprüfung zwecks einer möglichen Zwangseinweisung in eine psychiatrische Einrichtung, wurde der 56-Jährige durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.


    Die das Haus durchsuchenden Beamten stellten das Messer sicher, die Ermittlungen dauern an.