Artikel
    Veröffentlicht: 11.02.2018
    MAR

    Trauerfeier für Dirk Lindner auf Wangerooge


    Pfarrer Egbert Schlotmann und Ratsvorsitzende Bärbel Herfel würdigen den verstorbenen Bürgermeister
    Blumenkränze und Gestecke – dazwischen ein Foto des verstorbenen Bürgermeisters Dirk Lindner.  ©DÖRTE SALVERIUS
    Blumenkränze und Gestecke – dazwischen ein Foto des verstorbenen Bürgermeisters Dirk Lindner.  ©DÖRTE SALVERIUS
    WANGEROOGE
     – 

    In einer sehr bewegenden Trauerfeier verabschiedeten sich die Wangerooger am Sonnabend von ihrem Bürgermeister Dirk Lindner. Der kleine Kursaal konnte längst nicht alle Trauergäste fassen, viele verfolgten die Feier deshalb vom Foyer aus. Lindner war am 22. Januar im Alter von erst 55 Jahren überraschend gestorben. Vor der Trauerfeier war der Verstorbene im Familienkreis auf dem Inselfriedhof beigesetzt worden.


    Landrat Sven Ambrosy würdigte den Verstorbenen als Menschen, der hohes Vertrauen genossen habe, verbindlich und in der Sache bestimmt, beliebt, stets präsent und immer ansprechbar gewesen sei.


    Die Trauerrede hielt Egbert Schlotmann, der Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde. „Wir haben einen Freund verloren“, sagte er, und dieser Satz „stimmt für jeden von uns“. Für die Gemeinde sprach anschließend die stellvertretende Bürgermeisterin und Ratsvorsitzende Bärbel Herfel. Sie ließ die wesentlichen Stationen im Leben Dirk Lindners Revue passieren. Den Mitarbeitern sei er Chef, „aber auch Kollege und Freund gewesen“, seine Bürotür habe immer offen gestanden. „Er war einfach Mensch, und so sollten wir ihn in Erinnerung behalten“, sagte Bärbel Herfel.


    Mehr in der gedruckten Ausgabe.