Artikel
    Veröffentlicht: 11.02.2019
    SV

    Unerklärlicher Bruch im Spiel des TuS Sande


    Landesliga-Herren geben Tabellenführung nach zwei Niederlagen in den Spitzenpartien an Hundsmühle ab
    Oliver Lindner hatte mit den dem TuS Sande Pech. Erst waren die Punkte futsch, dann die Tabellenführung.  ©THOMAS BREVES
    Oliver Lindner hatte mit den dem TuS Sande Pech. Erst waren die Punkte futsch, dann die Tabellenführung.  ©THOMAS BREVES
    FRIESLAND
     – 

    Die Landesliga-Tischtennisspieler des TuS Sande haben in beiden Spitzenbegegnungen gegen die Spielvereinigung Oldendorf und gegen den Hundsmühler TV ihre Führungen im letzten Einzelabschnitt verloren. In den nervenaufreibenden Begegnungen reichten die Kräfte der Sander Akteure, die dadurch die Tabellenführung verloren, nicht.


    Der MTV Jever II wickelte am Sonntag seine Auswärtsspiele gegen den TV Hude II (7:9) und TV Hude I (1:9) als Koppelspiele ab. Insbesondere das Kellerduell gegen den TV Hude II sollte zwei Pluspunkte bringen. Der Start verlief für den MTV II optimal, denn alle drei Doppel Rastsislaw Zhadzko/Bennet Robben (3:1), Mathis Kohne/Justus Lechtenbörger (3:2) und Andreas Fries/Hendrik Hicken (3:0) gewannen. In den Einzeln hatten die Gastgeber die Nase vorn. Lediglich Andreas Fries setzte sich im ersten Abschnitt in drei Sätzen durch. Im zweiten Einzeldurchgang erzwangen Robben (3:1), Fries (3:2) und Hicken (3:1) das Entscheidungsdoppel, das anschließend die MTV-Youngster Kohne/Lechtenbörger mit 14:12, 11:9, 9:11, 8:11 und 7:11 verloren. Im Spiel gegen den TV Hude gewann nach diesem über vier Stunden dauernden Kampf nur noch Robben ein Einzel in fünf Sätzen.


    Zwei Spitzenspiele standen für die Akteure des bisherigen Spitzenreiters TuS Sande am Wochenende auf dem Programm. Gegen den Tabellennachbarn Spielvereinigung Oldendorf trat der TuS erstmals in Bestbesetzung an. Nach den Doppeln und dem ersten Einzeldurchgang zeichnete sich beim Stand von 6:3 für die Sander ein deutlicher Heimsieg ab. Dann gab es einen unerklärlichen Bruch im Spiel des TuS. Alle sechs nachfolgenden Einzel gingen verloren und damit auch noch die Partie mit 6:9 Punkten. Spielentscheidend waren die drei Fünf-Satz-Niederlagen von Oliver Lindner, Henning Hartmann und Hendrik Biele.


    Am Sonntag folgte die Begegnung beim Hundsmühler TV. Hier setzten sich nur Sebastian Fengler/Frank Black in den Doppeln durch. Im ersten Einzeldurchgang gewannen Lindner (3:0), Black (3:2), Hartmann (3:1) und Philipp Meinen (3:2) zur 5:4-Führung der Friesländer. Der zweite Abschnitt begann erfolgversprechend mit einem 3:1-Sieg von Fengler über den früheren Jeveraner Oberligaspieler Marek Janssen. Doch dann folgten drei 2:3-Niederlagen von Lindner, Hartmann und Black, sodass erneut die beiden letzten Einzel von Meinen und Biele im unteren Paarkreuz die Entscheidung bringen mussten. Meinen verlor mit 1:3 und Biele mit 2:3, sodass auch das zweite Spitzenspiel mit 6:9 Punkten verloren ging.