Artikel
    Veröffentlicht: 12.03.2018
    PKU

    Wangerooge holt Sand aus dem Inselosten


    75.000 Kubikmeter benötigt – Limitierte Entnahme
    Seit Montag wird in Tag-  und Nachtschichten  Sand gefahren.   ©PETER KUCHENBUCH-HANKEN
    Seit Montag wird in Tag- und Nachtschichten Sand gefahren.   ©PETER KUCHENBUCH-HANKEN
    WANGEROOGE
     – 

    Nachdem die Winterstürme auf Wangerooge wieder zahlreiche Kubikmeter Sand weggespült haben, hat die Kurverwaltung am Montag damit begonnen, am Bade- und Burgenstrand wieder aufzufahren. Mit vier Dumpern und einem Radlader sollen in Tag- und Nachschichten, bis voraussichtlich Pfingsten, etwa 75.000 Kubikmeter Sand aus dem Osten an den Hauptbadestrand gebracht werden. Lediglich an den Osterfeiertagen soll pausiert werden.


    Allerdings muss der Sand in diesem Jahr so weit aus dem Inselosten geholt werden, wie noch nie. Zudem haben der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung und der Landkreis aufgrund der Küstenschutzmaßnahmen der Inselgemeinde für die nächsten Jahre nur noch wenige Kubikmeter zur Entnahme in Aussicht gestellt. Die Gemeinde soll nun nach Alternativen suchen.