Artikel
    Veröffentlicht: 10.09.2019
    OTS

    Wangerooge: Sprengung im Inselosten


    Fund eines Treibladungsbehälters
    Der Treibladungsbehälter, der zunächst für eine Wasserbombe gehalten wurde, nach der Sprengung.  ©POLIZEI
    Der Treibladungsbehälter, der zunächst für eine Wasserbombe gehalten wurde, nach der Sprengung.  ©POLIZEI
    WANGEROOGE
     – 

    Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen waren Dienstagmittag im Wangerooger Inselosten für eine Sprengung im Einsatz. Der Gefahrenbereich am Oststrand wurde in einem Sicherheitsradius von 500 Metern evakuiert und war etwa zwei Stunden für Fußgänger gesperrt. Der Sprengkörper ähnelte zunächst einer Wasserbombe, tatsächlich handelte es sich aber um einen Treibladungsbehälter. „Diese Kampfmittel sind ohne genaue Untersuchung kaum zu unterscheiden“, erklärte Fritz-Helmut Bremer, Chef der Insel-Polizeistation.