Artikel
    Veröffentlicht: 12.06.2018
    JW

    Wilhelmshavener Bunker für 68.000 Euro versteigert


    Auch ein Grundstück der Deutschen Bahn in Varel stand auf der Liste
    Dieser Rundbunker in Wilhelmshaven ist für 68.000 Euro versteigert worden.  ©DIETMAR BÖKHAUS
    Dieser Rundbunker in Wilhelmshaven ist für 68.000 Euro versteigert worden.  ©DIETMAR BÖKHAUS
    WILHELMSHAVEN/VAREL/ROSTOCK
     – 

    45 Immobilien haben auf der Sommer-Auktion der Norddeutsche Grundstücksauktionen AG (NDGA) am Samstag in Rostock den Besitzer gewechselt. Der Auktionserlös lag insgesamt bei rund 2,2 Millionen Euro. Darunter auch ein Objekt aus Wilhelmshaven und eines aus Varel.


    Zu den Highlights der Auktion zählte der Verkauf eines siebengeschossigen, oberirdischen Rundbunkers in Wilhelmshaven. Das im Jahr 1941 errichtete Gebäude hat einen Durchmesser von rund 16 Metern und besitzt zwei durch Prellwände geschützte Eingänge. Das Startgebot des Objekts lag bei 19.000 Euro, am Ende wechselte es für 68.000 Euro den Besitzer.


    Auch Liebhaber von Bahn-Immobilien kamen bei der Auktion auf ihre Kosten. Ein knapp 73.933 Quadratmeter großes Grundstück der Deutschen Bahn in Varel wurde zur Auktion gebracht. Es handelte sich dabei um den Teil einer ehemaligen Nebenbahnstrecke. Das situierte Flurstück mit einer Länge von circa 4,5 Kilometern wurde für sein Startgebot von 15.000 Euro veräußert.