Artikel
    Veröffentlicht: 14.08.2019
    BOE

    Wilhelmshavener Kinderhospiz: Professionelle Nähe seit fünf Jahren


    Einrichtung feiert am 24. August Jubiläum – Mitarbeiter stehen im Vordergrund
    Sandra Ecke, Ursula Glaser, Irene Müller und Angelika Reichelt freuen sich auf die Jubiläumsfeier am 24. August.  ©DIETMAR BÖKHAUS
    Sandra Ecke, Ursula Glaser, Irene Müller und Angelika Reichelt freuen sich auf die Jubiläumsfeier am 24. August.  ©DIETMAR BÖKHAUS
    WILHELMSHAVEN
     – 

    Auf knapp 850 Aufenthalte von Kindern und Jugendlichen kann das Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz „Joshuas Engelreich“ zurückblicken.


    Am 20. August 2014 öffnete die Einrichtung erstmals ihre Türen für unheilbar erkrankte Kinder und junge Erwachsene sowie für deren Angehörige. Nun, nach fünf Jahren, möchte das Hospiz die Möglichkeit nutzen, um das Bestehen zu feiern: Am Samstag, 24. August, lädt Geschäftsführerin Irene Müller von 15 bis 18 Uhr Gäste zum Jubiläum ein.


    Das Programm stellten Irene Müller und Hospizleiterin Sandra Ecke gemeinsam mit Angelika Reichelt, Namensgeberin des Hospizes, und Ursula Glaser, Vorsitzende des Fördervereins „Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich Wilhelmshaven“ und Bürgermeisterin der Stadt, vor. An dem Tag soll vor allem die Arbeit der Mitarbeiter im Vordergrund stehen – einst mit 14 Fachkräften gestartet, sind es mit 28, fünf Jahre später, doppelt so viele. 50 Mitarbeiter arbeiten insgesamt im Kinder- und Jugendhospiz. Es ist ein Haus entstanden, das lebensverkürzend erkrankten Kindern und ihren Familien Geborgenheit bietet, einen Ort, an dem sie sich erholen können und an dem Wünsche erfüllt werden, die im Alltag nicht machbar wären.


    Den kompletten Bericht lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

    Mehr lesen Sie zu dem Thema
    • ... in der gedruckten Ausgabe »Abonnieren Sie jetzt!
    • ... oder im ePaper »Bestellen Sie jetzt!